500. Open Data-Anwendung Österreichs

24. Februar 2020

Seit dem Start von data.gv.at im Jahr 2014 ist die Plattform stetig gewachsen: aktuell sind über 27.000 veröffentlichten Datensätze verfügbar und pro Tag zählt die Webseite rund 1.200 Besucher/innen.

Durch die Verwendung von offenen Lizenzen wie Creative Commons CC-BY für Datensätze, werden für Entwickler/innen optimale Rahmenbedingungen geschaffen. Das schlägt sich in einer hohen Anzahl an Anwendungen nieder. Ende Februar wurde mit OffeneVergaben.at die 500. Open Data-Anwendung seit Start der Plattform veröffentlicht.

Transparente Vergabeverfahren

OffeneVergaben.at bereitet offene Daten zu Vergabeverfahren auf, die staatliche Stellen veröffentlichen. So wird versucht versucht, Auftragsvergaben der öffentlichen Hand über 50.000 Euro - mit einem Gesamtvolumen von Dutzenden Milliarden Euro pro Jahr - erstmals anhand von offenen Daten nachvollziehbar und transparent zu machen.

Technische Umsetzung

Seit dem Start von data.gv.at im Jahr 2012 verantwortet das Bundesrechenzentrum (BRZ) im Auftrag der Cooperation OGD Österreich den Betrieb der Plattform und die Umsetzung der technischen Weiterentwicklungen. Dabei kommen hauptsächlich Open Source-Komponenten zum Einsatz. data.gv.at wurde 2014 als Sieger in der Kategorie „Improving the Delivery of Public Services“ von den Vereinten Nationen mit dem UN Public Service Awards ausgezeichnet