Eine Hand hält ein Handy aus dem eine Hand mit Geldscheinen kommt.

Automatische Steuergutschriften: Bürger/innen profitieren

29. März 2018

Bilanz erfolgreich: Antragslose Arbeitnehmerveranlagung brachte bis dato 183,5 Mio. Euro Steuergutschriften.

Im Juli 2017 startete das neue Service der Antragslosen Arbeitnehmerveranlagung (AANV). Von insgesamt 6,8 Millionen Arbeitnehmerveranlagungs-Fällen fielen rund 850.000 Bürger/innen in die Gruppe der Betroffenen. Sie erhielten Informationsschreiben über die Höhe der automatischen Gutschrift. Bis dato konnten in 770.000 Fällen Gutschriften direkt und automatisch auf die Konten der Bürger/innen überwiesen werden.

Mehr Effizienz, mehr Service

Profitiert von diesem erstmaligen Service haben die Bürger/innen durch Steuergutschriften in Höhe von insgesamt 183,5 Millionen Euro. „Die Gutschriften wurden direkt an jene ausbezahlt, die von sich aus keine Steuererklärung abgegeben hätten. Durchschnittlich handelt es sich um eine Gutschrift in Höhe von 238 Euro“, so Finanzminister Hartwig Löger. „Dieses Projekt ist ein gutes Beispiel für die Modernisierung, Effizienzsteigerung und Serviceorientierung in der Steuerverwaltung.“

Erfolgsrezept No-Stop-Shop

Die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung sorgt für mehr Effizienz, etwa wenn vorhandene Daten sinnvoll verknüpft und genutzt werden. Auf dieser Basis funktionieren No-Stop-Shops. In Österreich gibt es dazu bereits Best Practices wie die ebenfalls antragslose Familienbeihilfe, bei der Familien nach der Geburt eines Kindes automatisch die Familienbeihilfe erhalten. Die vom BRZ technisch realisierte antragslose Arbeitnehmerveranlagung ist ebenfalls eine Transaktion, bei der die Betroffenen nichts aktiv tun müssen. Das spart der Verwaltung Kosten und den Bürger/innen Zeit.