BRZ eDem Team

BRZ gewinnt zwei eAwards

01. Februar 2019

Bei der diesjährigen eAwards-Verleihung errang das BRZ gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz mit der Elektronischen Akteneinsicht den Sieg in der Kategorie E-Government. Ebenfalls mit einem eAward ausgezeichnet wurde die E-Partizipationslösung BRZ eDem.

Mit der Initiative Justiz 3.0 wurde die österreichische Justiz zum zweiten Mal nach 2017 Kategorie-Sieger "E-Government. Ziel von Justiz 3.0 ist, die Arbeitsweise und Abläufe in den Gerichten und Staatsanwaltschaften grundlegend neu zu gestalten. Sie schafft die Grundlage für papierloses Arbeiten. "Diese Initiative war die Basis für die Elektronische Akteneinsicht“, erklärt Oberstaatsanwalt Mag. Christian Gesek. „So konnte mit dem Gewinn des eAwards daran anknüpfend im heurigen Jahr ein weiterer Erfolg erzielt werden."

Mit der vollständigen digitalen und durch Handy-Signatur bzw. Bürgerkarte gesicherten Aktenführung steht allen Verfahrensbeteiligten ein zeitlich und örtlich flexibler Zugriff auf Gerichtsakte zur Verfügung. Dank Responsive Design ist auch mit mobilen Geräten eine komfortable Nutzung möglich. Für die hochkarätig besetzte Fachjury ein bahnbrechendes Projekt, mit dem die Verfahrensprozesse der Justiz ins 21. Jahrhundert geholt wurden. „Dieser Gewinn ist ein Beleg für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und das vorbildliche Engagement aller beteiligten Justizmitarbeiterinnen und -mitarbeiter im Programm Justiz 3.0 sowie mit unserem technischen Umsetzungspartner BRZ“, so Gesek.

Neue Plattform ermöglicht Bürgerbeteiligung

Einen weiteren eAward erhielt das BRZ für die E-Partizipationslösung BRZ eDem. Damit wurde eine komplette Lösung zur Verwaltung und Durchführung der drei Säulen der elektronischen Demokratieanwendungen E-Befragungen, Ideenfindungen und E-Konsultationen entwickelt. „BRZ eDem wird Gemeinden, Ländern, dem Bund sowie interessierten Institutionen die Möglichkeit bieten, auf einfache Weise Befragungen, Ideenfindungen oder Konsultationen durchzuführen. Die Anwendungsfälle reichen von einer Befragung innerhalb einer Gemeinde über die Einholung von Kundenfeedback durch einen Dienstleister bis hin zu Konsultationsverfahren“, so DI Wolfgang Janoschek, Produktverantwortlicher für eDem im BRZ.

Außerdem sind auch Ideenfindungen zu aktuellen Problemen oder einer Gesetzesbegutachtung möglich. „Gerade letzteres macht die Lösung auch für die heimische Justiz sehr interessant. Ein Pilot dazu wurde bereits beauftragt“, so Janoschek nicht ohne Stolz. Für die Fachjury ist BRZ eDem eine wichtige Anwendung für unsere Gesellschaft, da Partizipation ein wesentlicher Teil der Demokratie sei. Außerdem liegt bei BRZ eDem ein besonderer Augenmerk auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und Transparenz.

IT-Wirtschaftspreis eAward

Der eAward des Report-Verlags ist einer der größten IT-Wirtschaftspreise in Österreich. Er wird seit 2005 jährlich an IT-Projekte, die sich durch großen Kundennutzen im Bereich Business und Verwaltung auszeichnen, verliehen. Die Verleihung der begehrten Auszeichnung fand am 31. Jänner in Wien statt.

BRZ eDem-Demoversion

eAward-Verleihung 2019

  • BRZ eDem-Team gewinnt eAward
  • BRZ eDem-Team
  • BRZ eDem bei den eAwards
  • Justiz und BRZ gewinnen eAward
  • Justiz und BRZ gewinnen eAward
  • Justiz und BRZ bei den eAwards
  • BRZ eDem Team
  • BRZ eDem-Team gewinnt eAward
  • BRZ eDem-Team
  • BRZ eDem bei den eAwards
  • Justiz und BRZ gewinnen eAward
  • Justiz und BRZ gewinnen eAward
  • Justiz und BRZ bei den eAwards
  • BRZ eDem Team