Alle Welt wird smart

05. Juli 2017

Doch eines ist sicher: Eine smarte Verwaltung digitalisiert und vernetzt Dinge, Bürger/innen,Unternehmen und die Services der Verwaltung – und sie automatisiert wo es nur geht.

Das Smart Phone im Smart Home bedient den Smart TV, der über das Smart Grid mit smartem Strom gefüttert wird… wirklich alles wird heute smart. Und da sich wohl keiner bewusst einer gewissen Smartness entziehen will, soll bekanntlich die Verwaltung ganz besonders smart werden.

Was aber bedeutet „Smart Government“ konkret? Greifbar wird das vor allem auf kommunaler Ebene. Die Initiative „Smart City Wien“ soll etwa die Nutzung innovativer Technologien und Systeme zu Verbesserungen in Bereichen wie Bildung, Gesundheit, Soziales, Verkehr und der Verwaltung selbst fördern. Unter intensivem Einsatz partizipativer Instrumente wurde eine Digitale Agenda erarbeitet. Im Rahmen dieser Initiative wurde auch schon zur Ideenfindung für Smartphone Apps aufgerufen und die Wiener/innen sprühten nur so vor Kreativität: von der Meldung zu schmaler Gehsteige per App über intelligente Parksysteme bis hin zur „Buddy App“ für Flüchtlinge. Doch wie kann auch die Bundesverwaltung smarter werden?

Die Zeppelin Universität Friedrichshafen befasste sich in einer Studie mit diesem Thema und viele der Vorschläge sind in Österreich längst Realität. Begleitet von einem Feuerwerk trendiger Begriffe – von Big Data über Open Data bis zum Internet of Things – definieren die deutschen Studienautoren Smart Government als „intelligent vernetztes Regierungs- und Verwaltungshandeln“.


In den Begriff könnten also nach Belieben alle aktuellen Hypes gepackt werden.

Doch eines ist sicher: Eine smarte Verwaltung digitalisiert und vernetzt Dinge, Bürger/innen,Unternehmen und die Services der Verwaltung – und sie automatisiert wo es nur geht.

So dürften künftig so nützliche Innovationen wie die mehrfach ausgezeichnete „Antragslose Familienbeihilfe“ und die"Antragslose Arbeitnehmerveranlagung" nicht die Ausnahme bleiben,sondern die Regel werden. Eine proaktive antragslose Verwaltung also, deren smartes Motto lauten könnte: „Von der Wiege bis zur Bahre, seh‘ ich keine Formulare“.