Junge Dame mit langen blonden Haaren, dunkler Brille am Flughafen, vor der Abreise nach Norwegen

Einmal Norwegen und zurück

30. November 2017

Nicole Schrittwieser, Lehrling IT-Informatik über ihr Auslandspraktikum in Norwegen.

Am Montag, den 11. September ging es los. Ich war wirklich aufgeregt und konnte nur wenig schlafen.
Isabella, Sarah, Flo, Lukas (unser Betreuer für die erste Woche) und ich trafen uns am Flughafen. In Oslo angekommen wurden wir vom Flughafen abgeholt und in unser Appartement gebracht.

In der ersten Woche standen ein intensiver Sprachkurs und das erste Meeting mit meinen neuen Arbeitskollegen am Programm. Wir hatten Glück, dass am Freitag die „Kulturnatt“ stattgefunden hat. An diesem Abend waren sämtliche Eintritte in Museen oder andere Attraktionen vergünstigt und manche sogar gratis. Wir haben uns an diesem Abend das Nobelmuseum und die Oper angesehen, sowie eine Fjordrundfahrt gemacht. Am Samstag haben wir dann den Holmenkollen besucht und eine kleine Wanderung gemacht. Am Sonntag erkundeten wir das Stadtzentrum.

Der nächste Tag war dann sehr spannend da es mein erster Arbeitstag bei NUPI war. Da ich beim ersten Meeting schon meine Arbeitskolleginnen und -kollegen kennengelernt habe, war die erste Kontaktaufnahme sehr einfach.
Die erste Arbeitswoche war aber anstrengend, da ich es nicht gewohnt war acht Stunden durchgehend Englisch zu sprechen.

Meine Hauptaufgabe war es bei IT-Fragen die Researcher zu unterstützen. Ich habe ihnen bei Printer Problemen, bei Microsoft Software, bei VMWare Problemen uvm. geholfen.

Ich habe auch einen Vortrag über Skype for Business vorbereitet und ihn in der letzten Woche beim Staff Seminar gehalten.

Meine Aufgaben:

  • Support von Researchern im täglichen Leben
  • Vortrag über Skype for Buisness
  • Ubuntu aufgesetzt
  • Soundsystem in Meetingrooms überpfüft
  • VMWare Admin Tool