eAward Justiz 3.0

Der Report-Verlag zeichnet jährlich besonders wirtschaftliche, kundenfreundliche und vorbildliche IT-Projekte mit dem eAward aus. Zahlreiche Einreichungen aus allen Bundesländern zeigen jedes Jahr die Kompetenz und Innovationskraft heimischer Betriebe und der Verwaltung.

2017 wurde das BRZ Sieger in der Kategorie "Verwaltung und E-Government" mit Justiz 3.0

Die Arbeitsweise und Abläufe in den österreichischen Gerichten und Staatsanwaltschaften werden mit "Justiz 3.0" grundlegend neu gestaltet. Das IT-Programm schafft die Basis für papierloses Arbeiten, der digitale Akt ist jederzeit und ortsunabhängig verfügbar. Das bedeutet mehr Flexibilität und Effizienz. Verfahren können so beschleunigt und Kosten gespart werden. Die strategische Initiative "Justiz 3.0" ist ein Programm des Bundesministeriums für Justiz das vom Bundesrechenzentrum umgesetzt wird.

Kunde: Bundesministerium für Justiz

Bereits 2015 wurde Justiz 3.0 mit dem Best Practice Certificate bei den European Public Sector Awards (EPSA) ausgezeichnet. Der EPSA würdigt moderne, innovative öffentliche Verwaltungs- und Dienstleistungsprojekte. Die eingereichten Projekte müssen unter anderem die Kriterien Innovation, Nachhaltigkeit und soziale Inklusion erfüllen. Die Bewertung, die eine internationale unabhängige Jury vornimmt, dient als Orientierung im europäischen Vergleich. Ziel von EPSA ist es, ein europäisches Netzwerk für herausragende Leistungen im öffentlichen Bereich zu schaffen, das als Lernplattform Spitzenlösungen für den öffentlichen Dienst anbietet und wertvolle Erfahrungen transparent macht. Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Europäischen Institut für öffentliche Verwaltung (EIPA).