Über uns

Österreich rechnet mit uns!

Die Bundesrechenzentrum GmbH ist der IT-Dienstleister und marktführender E-Government-Partner der österreichischen Verwaltung. Mit rund 1.200 Mitarbeiter/innen betreut das BRZ mehr als 30.000 IT-Arbeitsplätze an 1.200 Betriebsstandorten und erzielt einen Jahresumsatz von 260 Mio. Euro (2015). Insgesamt entwickelt und betreibt das Unternehmen mehr als 400 E-Government-Anwendungen, die von mehr als fünf Millionen Nutzer/innen in Anspruch genommen werden.

Eigentümer ist die Republik Österreich, vertreten durch das Bundesministerium für Finanzen. Kernmarkt sind die Bundesministerien und nachgeordnete Dienststellen, oberste Organe und ausgegliederte Rechtsträger, wie das Arbeitsmarktservice, Universitäten und die Buchhaltungsagentur des Bundes. Das BRZ kooperiert auch international, etwa in der „Allianz der europäischen Verwaltungs-IT-Dienstleister“ (Euritas).

Kosteneffizienz

Angesichts knapper werdender Haushalte in der Verwaltung setzt das BRZ seinen eingeschlagenen Weg, Einsparungen für die Verwaltung und maximale Kosteneffizienz bei gleichzeitiger Steigerung der Servicequalität, konsequent weiter. Dabei ist es der BRZ GmbH gelungen, die IT-Kosten des Bundes durch Effizienz- und Produktivitätssteigerung signifikant zu senken. Seit dem Jahr 2008 spart der Bund mit der BRZ GmbH als Partner insgesamt mehr als 270 Mio. Euro. Erreicht wurde dieses Ergebnis durch konsequente Standardisierung, Virtualisierung, Konsolidierung, Automatisierung, Bündelung und Wiederverwendung – also durch den Einsatz industrieller Methoden.

Innovationspartner BRZ

Die BRZ GmbH setzt sich auch laufend mit Innovationen auf dem IT-Markt auseinander. So kann das gewonnene Know-how zeit- und systemgerecht für die Kunden aus der Verwaltung zur Verfügung gestellt werden. Die Schwerpunktthemen umfassen die IT-Trends Big DataCloud Computing, Mobility, Social Media und Open Government sowie IT-Industrialisierung.

Sicherheit und Datenschutz

Als führender IT-Dienstleister des Bundes verfügt die BRZ GmbH über eines der größten Rechenzentren Österreichs, in dem höchst sensible Daten gesichert und geschützt werden müssen.

Das Unternehmen verfügt über ein nach den international anerkannten Standard ISO 27001 zertifiziertes Informations-Sicherheits-Management-System. Die Risikoreduzierung und somit die Gewährleistung des erforderlichen Sicherheitsniveaus erfolgt durch technische und organisatorische Hochsicherheitsmaßnahmen. Darüber hinaus setzt die BRZ GmbH über 250 Grundschutzmaßnahmen in den Bereichen Objekt-  und Zutrittsschutz, personelle Sicherheit, Server und Datenbanken, Datenspeicher, Software und EDV-Anwendungen ein. Das BRZ ist Mitglied beim CERT-Verbund, bei der A-SIT (Zentrum für sichere Informationstechnologie) und dem KSÖ (Kuratorium Sicheres Österreich).

Auf dem Weg zum „grünsten Rechenzentrum Österreichs“

Auch das Thema Green IT hat im BRZ besondere, strategische Bedeutung. Dazu wurde ein umfassendes Green IT-Maßnahmenpaket gestartet. Es setzt auf den verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Energie in allen Unternehmensbereichen.

So ist es dem BRZ unter anderem gelungen seit 2009 den Strombedarf um bis zu 27 % zu senken. Das entspricht einer Verringerung des CO2-Ausstoßes um ca. 40 % - das sind 1.200 Tonnen CO2 pro Jahr oder der Energieverbrauch von etwa 2.200 Haushalten. Der Fernwärmeverbrauch konnte sogar um 91 % - das sind 1.000 Tonnen CO2 - reduziert werden. Dadurch wird die Umweltbelastung gemindert und gleichzeitig werden die Kosten nachhaltig gesenkt. Denn Ökologie und Ökonomie sind im BRZ kein Widerspruch!

Durch die vom BRZ schon früh gesetzten Green IT-Maßnahmen können nunmehr die in Österreich per 1.1.2015 geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen im Energieeffizienzgesetz erreicht und eingehalten werden.