Innovationen

Das BRZ setzt sich im Rahmen seiner strategischen Initiativen laufend mit Innovationen auf dem IT-Markt auseinander. So kann das gewonnene Know-how zeit- und systemgerecht für die Kunden aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden. Die BRZ-Schwerpunktthemen umfassen die IT-Trends Softwareindustrialisierung, Big DataCloud Computing, Mobility, Social Media und Open Government Data

Softwareindustrialisierung

Standardisierte Infrastrukturprodukte ermöglichen es Lösungen mit höherer Qualität und günstigerem Preis zur Verfügung zu stellen. Diese Industrialisierung ist heute beim Betrieb von Server- und Speicherinfrastruktur bereits Standard. In der Softwarebranche wird der Bedarf nach diesen Prinzipien – getrieben von Effizienz- und Sparbedürfnissen – immer stärker. Im Bereich der Verwaltungs-IT hat die Bundesregierung mit dem IT-Konsolidierungsgesetz (IKT-KonG) auf diese Entwicklungen bereits nachhaltig reagiert. Der BRZ GmbH wird dabei eine Schlüsselrolle zugedacht. Als IT-Factory des Bundes leistet unser Unternehmen damit auch künftig einen Beitrag zur Budgetkonsolidierung. Schließlich sind durch Wiederverwendung und Standardisierung zweistellige Effizienzsteigerungsraten möglich.

Big Data

Angesichts der rapide wachsenden Datenmengen ist Big Data vom Buzzword zur Realität geworden. Dabei scheinen die Chancen und Möglichkeiten der neuen Technologien beinahe so unvorstellbar wie die Datenmengen, aber auch die damit einhergehenden Gefahren und Herausforderungen. Bürger/innen und Unternehmen fordern von der öffentlichen Verwaltung einerseits die hohe Servicequalität und Effizienz, die sie aus Angeboten der Privatwirtschaft gewohnt sind, andererseits einen besonders hohen Datenschutz. Diese Gratwanderung zu schaffen ist eine der Herausforderungen für eine moderne öffentliche Verwaltung.

Das BRZ hat sowohl tiefgehende Erfahrung im Umgang mit datenorientierten Projekten in der österreichischen öffentlichen Verwaltung als auch einen guten Überblick über die am Markt verfügbaren Big Data-Lösungen. So können für die jeweiligen Anforderungen herstellerunabhängig die besten Services konzipiert, die geeigneten Technologien ausgewählt und diese optimal in die bestehenden Anwendungen integriert werden. Dabei kommen soweit möglich Shared IT-Services zum Einsatz, um kundenübergreifenden Nutzen und Effizienz zu erzielen.

Aus der intensiven Auseinandersetzung entstand das BRZ-Whitepaper Big Data. Konkrete Einsatzszenarien und Beispiele beschreiben die vom BRZ mit Kunden und Partnern identifizierten Handlungsfelder. Sie reichen von neuen Services über die Modernisierung der Gesetzgebung und die staatliche Infrastruktur bis zur Kriminalitätsbekämpfung und Effizienzsteigerung. Ein eigenes Kapitel verweist auf die besondere Relevanz von Datenschutz beim Einsatz von Big Data-Analysen. Abschließend werden Technologien und Skills beschrieben, die im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten genutzt werden können.

BRZ-Whitepaper Big Data

BRZ-Infofolder Big Data

Cloud Computing

Der Einsatz von Cloud Computing ermöglicht der Verwaltung durch gemeinsame Nutzung von IT-Ressourcen die Konsolidierung der IT-Strukturen und Steigerung der Kosteneffizienz. Das BRZ entwickelte bereits erfolgreich Cloud-Lösungen, wie die mehrfach ausgezeichneten Plattformen „portal.at“ und „data.gv.at“.

Mobility

Der Trend, Informationen immer und überall verfügbar zu haben, hat auch in der Verwaltung einen hohen Stellenwert. Das BRZ arbeitet daher intensiv an der Entwicklung entsprechender Mobility-Lösungen. Bereits realisierte Projekte sind die Augmented Reality-Behördenführer-App, die Zoll-App sowie die mobile Optimierung des Unternehmensserviceportals und des Elektronischen Akts im Bund.