27.01.2016 Intranet des Sozialministeriums erfolgreich migriert

Quelle: istockphoto

Das Intranet nimmt im Sozialministerium die Rolle als zentrale Kommunikationsplattform für alle Mitarbeiter/innen ein. Die Migration auf Bundes-CMS-Standard bringt eine verbesserte Übersichtlichkeit, modernes Design, Accessibility und eine leistungsstärkere Suchfunktion.

Nach einer Projektlaufzeit von nur vier Monaten wurde Mitte Jänner das neue Intranet des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz ausgerollt. Für die reibungslose Einbindung auf die Shared Plattform des Bundes-Content Management Systems (CMS) waren mehrere Teams aus dem E-Government-Bereich des BRZ zuständig.

Projektteam BMASK-Intranet-Migration BRZ-Projektleiter DI Hubert Arnold (7. v. l.) und sein Team mit Mag. Johann Lasarus (5. v. l.) und Projektleiter Dr. Herbert Ranner (4. v. l., beide Sozialministerium). Bild vergrößern

Ergänzend zur Migration auf den B-CMS-Standard überarbeiteten sie das Design und optimierten Lesbarkeit sowie Barrierefreiheit. Übersichtsseiten lassen eine zielsichere Navigation zu und eine verbesserte Suchfunktionalität unterstützt zusätzlich die tägliche Arbeit. Das Responsive Webdesign ermöglicht auch die uneingeschränkte mobile Nutzung dieses Services

© BRZ/Milena Krobath „Vorteile durch Nutzung von Standardisierung und Skaleneffekten.“

Mag. Johann Lasarus, Abteilungsleiter für Informationstechnologie und –management im Sozialministerium: „Das erfolgreiche Projekt hat gezeigt, dass Vorteile durch Nutzung von Standardisierung und Skaleneffekten sowohl in Kostenhinsicht als auch Umsetzungsgeschwindigkeiten genutzt werden konnten. Beeindruckend war die Energie, mit der das gemeinsame Projektteam die Einhaltung des sehr ehrgeizigen Zeitplans ermöglichte.“

Veranstaltungen

weitere Veranstaltungen ...