Über das BRZ

Die Bundesrechenzentrum GmbH ist der IT-Dienstleister und markt­führende E-Government-Partner der österreichischen Bundes­verwaltung.

16.07.2013 E-Learning in Deutschland gefragt

ELAN-REF Screen

Nach einer erfolgreichen Kooperation zwischen den Justizministerien in Baden-Württemberg und Österreich folgt ein Roll-out des bewährten Lernprogramms ELAN für Rechtsreferendar/innen in weiteren deutschen Bundesländern.

Das vom österreichischen Justizministerium (BMJ) bereits seit 14 Jahren eingesetzte E-Learning-Framework für Rechtspraktikantinnen und -praktikanten wurde mit dem österreichischen Verwaltungspreis ausgezeichnet und gilt in Europa als beispielgebend. Das steigende Interesse aus dem Ausland für diese effiziente Ausbildungsmethode führte 2009 zu einem Kooperationsvertrag zwischen dem BMJ und dem Justizministerium Baden-Württemberg. Das BRZ stellte das bewährte ELAN-Framework zur Verfügung und produzierte sämtliche Inhalte für den Bedarf in Deutschland. Unter der Bezeichnung ELAN-REF (Elektronisches Lernen – Ausbildung im Netzwerk für Rechtsreferendare) ging das Projekt 2011 in den Echteinsatz.

Sukzessive Ausrollung

Diese neue, berufsbegleitende, praxisorientierte Ausbildungsmethodik in den beiden großen Rechtsbereichen Strafrecht und Zivilrecht hat sich in Baden-Württemberg gut bewährt und sehr positives Feedback erhalten. Aktuell profitieren rund 2.100 Rechtsreferendarinnen und –referendare vom neuen, effizienten Wissenstransfer. Nun haben Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen konkret Interesse gezeigt und wollen künftig auch dieses innovative Framework nutzen. Die nächste Ausbaustufe soll schrittweise zwischen Herbst 2013 und Frühjahr 2014 in Betrieb gehen.

Mehrfacher Nutzen, minimale Kosten

Das BRZ übernimmt die technische Umsetzung sowie den Betrieb. Das Hosting sämtlicher Inhalte sowie die gesamte User- und Datenverwaltung erfolgt im Rechenzentrum des BRZ. Der zusätzliche Vorteil für die teilnehmenden Bundesländer liegt neben der Umsetzung und dem fundierten Know-how des BRZ darin, dass sie jeweils eine länderspezifische Benutzeroberfläche mit individuellem „Look & Feel“ erhalten. Das BRZ stellt dabei sicher, dass sowohl formale als auch inhaltliche Anpassungen rasch und unkompliziert realisiert werden. Da sich der Aufwand für die erstmalige Erstellung der Basisinhalte auf alle teilnehmenden Kooperationspartner verteilt, sind die effektiven Kosten pro User minimal.