Über das BRZ

Die Bundesrechenzentrum GmbH ist der IT-Dienstleister und markt­führende E-Government-Partner der österreichischen Bundes­verwaltung.

15.06.2016 Digitalisierung als Chance

Quelle: iStockphoto

Die ADV eGovernment-Konferenz präsentierte sich heuer in einem neuen innovativen Format, mit dem Top-Thema Digitalisierung. Offene Denkmuster und unkonventionelle Methoden sowie eine digitale Roadmap sollen den Weg dorthin ebnen.

Im Rahmen der IMAGINE 2016 des BMVIT und unter dem Motto #idee_vision_goingLive fand am 8. und 9. Juni die ADV eGovernment-Konferenz in Innsbruck statt. Zum Top-Thema „Digitalisierung“ wurden hochkarätige Vorträge und interaktive Workshops sowie ein World Café geboten.

So zeigte etwa der CIO des Bundes Reinhard Posch (Plattform Digitales Österreich) den Einsatz von Block Chain-Methoden bei der Einführung der Registrierkassenpflicht, um nachträgliche Manipulation zu verhindern. In einem Plädoyer für eine innovative Verwaltung rief Peter Parycek (Donau-Uni Krems) dazu auf, sich von den Denkmustern des industriellen Zeitalters zu befreien und neue Methoden der Digitalisierung zu nutzen. Das ist auch das Ziel der GovLabAustria-Initiative von BKA und Donau-Uni Krems.

Digital Roadmap: Fahrplan zum digitalen Wandel

Staatssekretärin Muna Duzdar merkte in ihrer Key Note an, dass Digitalisierung kein rein technisches, sondern auch ein politisches Thema ist. Sie werde sich mit Themen der analogen und digitalen Welt befassen, etwa Inklusion, Zugang zu Bildung, Verteilungsgerechtigkeit und soziale Sicherheit. Dabei sieht sie die Digitalisierung als Chance und Potenzial. Den Weg dorthin soll unter anderem die digitale Roadmap der Bundesregierung weisen, die derzeit auf konkrete Projekte heruntergebrochen wird.

Fotos