Über das BRZ

Die Bundesrechenzentrum GmbH ist der IT-Dienstleister und markt­führende E-Government-Partner der österreichischen Bundes­verwaltung.

17.11.2015 Deutsch-österreichischer Know-how-Transfer

Quelle: istockphoto

Dataport betreibt die Steuerfachanwendungen für sechs deutsche Bundesländer und ist IT-Full Service Provider für vier seiner Trägerländer. Aktuell will der IT-Dienstleister sein Service Level Management neu ausrichten. Für dieses Vorhaben holte sich Dataport Fachwissen von den Expertinnen und Experten im BRZ.

Vertreter/innen von Dataport lernten bei ihrem Besuch den im BRZ gelebten Service Level Management-Prozess kennen. Dazu zählen auch die zur Vermessung eingesetzten Werkzeuge und die zum Einsatz kommenden Technologien, um Anomalien im Infrastruktur- und Anwendungsverhalten zu erkennen. Besonderes Interesse zeigten die Gäste an Antworten auf die Frage, wie etwaige Trends frühzeitig erkannt und Überwachungsschwellwerte gesetzt bzw. ausgelöst werden können. Dafür stellten die BRZ-Expertinnen und -Experten die eingesetzten Tools vor und diskutierten mit Dataport über deren Wirksamkeit und Einsatzspektrum.

Zudem gab es einen regen Erfahrungsaustausch über organisatorische Gesichtspunkte zu den Themen 7x24-Betrieb sowie Störungs- und Notfallorganisation. In naher Zukunft ist für weiteren Know-how-Transfer ein Gegenbesuch bei Dataport in Deutschland geplant. 

Gruppenfoto vor dem BRZ-Gebäude Wie wird Service Level Management im BRZ gelebt? Dazu trafen sich (v.l.n.r.): Thomas Janisch (BRZ), Wolfgang Seidl (BRZ), Jan-Markus Peters (Dataport), Carsten Philip Schüler (Dataport), Christian Sattler (BRZ), Susanne Prandstätter (BRZ), Rudolf Münzker BRZ) Bild vergrößern

Veranstaltungen

weitere Veranstaltungen ...