Über das BRZ

Die Bundesrechenzentrum GmbH ist der IT-Dienstleister und markt­führende E-Government-Partner der österreichischen Bundes­verwaltung.

02.07.2013 Besuch aus aller Welt

DI Roland Jabkowski (BRZ-Geschäftsführer) begrüßt Gábor Fekete (Ungarns Staatssekretär Stv. im BMJ) DI Roland Jabkowski (BRZ-Geschäftsführer) begrüßte Gábor Fekete (Ungarns Staatssekretär Stv. im Ministerium für Justiz und Verwaltung)

Das österreichische E-Government Know-how ist international anerkannt und nachgefragt. Auch das BRZ besuchen jedes Jahr zahlreiche Delegationen aus aller Welt, um sich über die Best Practices der Verwaltungs-IT zu informieren.

Das langjährige und umfassende Know-how des BRZ, als das IT-Dienstleistungszentrum des Bundes, ist international anerkannt. Österreichische Lösungen, vor allem für den Finanz- und Justizbereich gelten in vielen EU-Staaten als Vorbild. Laut zehntem und neuestem E-Government-Benchmark der Europäischen Kommission hält Österreich auch weiterhin seinen Spitzenplatz. Das BRZ leistet einen wichtigen Beitrag für Österreichs Stellung als „E-Government Europameister“.

Gemeinsam mehr erreichen

Delegationen, die das BRZ besuchen interessieren sich vor allem für die Organisation des BRZ sowie dessen gesetzliche Grundlagen. Regelungen für den korrekten Ablauf von Auftragsvergaben und zur Verhinderung von Korruption sind ebenfalls ein Thema. Häufig nachgefragt werden u. a. Best Practices aus dem Finanz- und Justizbereich.

Ende Juni waren drei Delegationen zu Besuch:

Kasachstan will für alle Behörden inklusive staatlichen Betrieben eine IT-gestützte Personaladministration einführen. Die Vertreter informierten sich über die Lösung in Österreich und interessierten sich besonders für das Thema ELAK. Markus Koch präsentierte das „Unternehmen BRZ“ und Hubert Arnold die wichtigsten Informationen zum elektronischen Akt im Bund.

Kasachische Delegation

Die Vertreter des vietnamesischen Finanzministeriums besuchten das BRZ, um Wissen und Erfahrungen bezüglich Aufbau und Betrieb der IT-Verwaltung im Finanzbereich auszutauschen.

Vietnamesische Delegation

Die ungarische Delegation, unter Leitung von Gábor Fekete, des stellvertretenden Staatssekretärs im Ministerium für Justiz und Verwaltung, informierte sich im BRZ umfassend über das Unternehmen, das E-Government-Rahmensystem  und diverse Anwendungen von der Bürgerkarte bis hin zu Handysignatur und E-Zustellung. Manoela Bodiroza stellte das BRZ vor und Carl-Markus Piswanger referierte über ELAK, Portalverbund, Open Government Data und E-Domocracy.

Ungarische Delegation