Über das BRZ

Die Bundesrechenzentrum GmbH ist der IT-Dienstleister und markt­führende E-Government-Partner der österreichischen Bundes­verwaltung.

09.12.2015 Ausgezeichnete Antraglose Familienbeihilfe

© BMF/citronenrot

Die IT-Lösung "Antraglose Familienbeihilfe" wurde vom BRZ im Auftrag des BMF und BMFJ umgesetzt. Sie wurde bereits beim eGovernment-Wettbewerb in Berlin als "Bestes eGovernment-Projekt" ausgezeichnet. Jetzt erhielt sie beim diesjährigen European Public Sector Award auch das Best Practice Certificate.

Das Best Practice-Zertifikat bestätigt die Vorbildwirkung und Innovationskraft der gemeinsamen IT-Lösung des Finanzministeriums und des Familienministeriums. Zudem wurde sie aus insgesamt 266 Projekten aus 36 europäischen Ländern und EU-Institutionen als eine der drei bedeutendsten Best Practice-Lösungen ausgewählt und zählte beim European Public Sector Awards (EPSA) zu den drei Finalisten in der Kategorie "European Level".

Was ist der EPSA?

Der European Public Sector Award (EPSA) würdigt moderne, innovative öffentliche Verwaltungs- und Dienstleistungsprojekte und stand dieses Jahr unter dem Motto „The Public Sector as Partner for a Better Society“. Die eingereichten Projekte müssen unter anderem die Kriterien Innovation, Nachhaltigkeit und soziale Inklusion erfüllen. Die Bewertung, die eine internationale unabhängige Jury vornimmt, dient als Orientierung im europäischen Vergleich. 

Ziel von EPSA ist es, ein europäisches Netzwerk für herausragende Leistungen im öffentlichen Bereich zu schaffen, das als Lernplattform Spitzenlösungen für den öffentlichen Dienst anbietet und wertvolle Erfahrungen transparent macht. Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Europäischen Institut für öffentliche Verwaltung (EIPA). 

Was bringt die Antraglose Familienbeihilfe?

Für die Auszahlung der Familienbeihilfe ist seit Mai kein Antrag und kein Besuch beim Finanzamt mehr notwendig. Die Finanzverwaltung prüft automatisiert, ob alle Kriterien für den Bezug erfüllt sind. Auch die Überweisung der Familienbeihilfe findet - wenn möglich - automatisch statt. Das spart den Bürger/innen Zeit und der Verwaltung Kosten. 

Das BRZ setzte diese innovative Lösung im Auftrag des Bundesministeriums für Finanzen und des Familienministeriums innerhalb von nur acht Monaten um. Das neu entwickelte IT-System wurde für die automatische Überprüfung der Kriterienerfüllung auch an bereits existierende Services des Bundes und anderer Ressorts angebunden. Dazu zählen etwa das Zentrale Personenstandsregister, das Zentrale Melderegister, der Hauptverband der Sozialversicherungsträger sowie eine Vielzahl von Lösungen und Verbundkomponenten innerhalb der Finanzverwaltung.