Über das BRZ

Die Bundesrechenzentrum GmbH ist der IT-Dienstleister und markt­führende E-Government-Partner der österreichischen Bundes­verwaltung.

13.02.2013 Ausbau des Elektronischen Rechtsverkehrs Elektronische Eingaben an Gerichte undStaatsanwaltschaften

Stempel_mit_Websymbol

Der elektronische Rechtsverkehr ist in Österreich bereits seit dem Jahr 1990 im Einsatz und zählt mit rund 12 Millionen Transaktionen im letzten Jahr zu den wichtigsten IT-Services der Justiz. 

Dieser Weg ist zwar grundsätzlich für alle Personen offen, wird aber hauptsächlich von berufsmäßigen Parteienvertretern wie z.B. Rechtsanwälten, Notaren, Banken, Versicherungen oder Gebietskörperschaften genutzt. 

Im Sinne eines zeitgemäßen Bürgerservices lag es daher auf der Hand, auch für Bürgerinnen und Bürger eine ebenso einfache wie sichere Möglichkeit zur elektronischen Kommunikation mit der Justiz zu schaffen. Seit 1. Jänner 2013 besteht nun die Möglichkeit Eingaben samt Beilagen an Gerichte und Staatsanwaltschaften mittels Online-Formularen unter Verwendung der Bürgerkarte/Handysignatur elektronisch zu übermitteln.  

Die Umsetzung erfolgt durch ein Projektteam aus Mitarbeitern des BMJ und der BRZ, welches sowohl die Schaffung der notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen, als auch die entsprechende Implementierung der Lösung zum Ziel hatte. Das BMJ bietet den Zugang über eine neu geschaffene Seite "Elektronische Eingaben an Gerichte und Staatsanwaltschaften" im Internet unter www.eingaben.justiz.gv.at an. Die Formulare werden über ein eGov-styleguide konformes Formularservice angeboten, sodass der Einbringer keine Schwierigkeiten bei der Verwendung der Formulare hat, denn diese weisen in der Bedienung keine wesentlichen Unterschiede zu Formularen von Behörden außerhalb der Justiz auf.

Veranstaltungen

weitere Veranstaltungen ...