Über das BRZ

Die Bundesrechenzentrum GmbH ist der IT-Dienstleister und markt­führende E-Government-Partner der österreichischen Bundes­verwaltung.

10.02.2016 Runderneuert: Jahresveranlagung Privat

copyright istockphoto

Bürger/innen, die Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit beziehen, können eine Arbeitnehmerveranlagung einreichen. Per Internet werden bereits drei Millionen Anträge gestellt, davon ca. 55% via FinanzOnline. Das ist an sich nicht neu. Neu ist das IT-Verfahren dahinter.

Als Beitrag zu den Einsparungen in der Verwaltung fördert das Bundesministerium für Finanzen (BMF) bei IT-Anwendungen den Einsatz von Verbundkomponenten. Dabei wird auf unterschiedliche Grunddatenverwaltungen einzelner Applikationen verzichtet. Gemeinsame Daten, Abläufe, Prozesse, Register sowie die Verzeichnisse der Finanz- und Zollverwaltung werden vereinheitlicht und schließlich zusammengeführt. Homogene Basis- und Verbundkomponenten können auch von anderen Ministerien und Verwaltungseinrichtungen des Bundes und den Ländern genutzt werden.

Vereinfachung für Finanzämter

Das IT-Verfahren „Jahresveranlagung Privat“ unterstützt die Prozesse der Finanzämter von der Erfassung der Arbeitnehmerveranlagungen über die elektronische Berechnung der Steuer bis zum elektronischen oder postalischen Versand von Bescheiden zu Einkommensteuer (Lohnsteuer), Freibeträgen, Vorauszahlungen, Anspruchszinsen und Mehrkindzuschlag.

Dabei werden jetzt die zur Verfügung stehenden Verbundkomponenten von der Antragstellung bis zum Versand des Bescheides für alle Erst- und Folgebescheide genutzt. Außerdem gibt es Schnittstellen zu anderen BMF-Verfahren, wie etwa „Betriebsprüfung“ oder „Familienbeihilfe“. Die Schnittstellen zu externen Partnern (z. B. Statistik Austria, Hauptverband der Sozialversicherungsträger) wurden im Zuge der Umstellung an das zentrale „Datawarehouse Steuer“ ausgelagert.

Moderne Technologie

Das BRZ hat hier bereits eine Migration von der Host-Plattform auf eine moderne, webserviceorientierte Technologie umgesetzt. Den Anwenderinnen und Anwendern der Finanzverwaltung wird damit eine einfache Bedienung des Verfahrens über den Internetbrowser ermöglicht. Alle für die Bearbeitung eines Geschäftsfalles erforderlichen Informationen werden zur Verfügung gestellt. Darunter fallen sowohl jene der zentralen Komponenten als auch jene des Bestandssystems.